Römerregion Chiemsee – Umsetzung Pittenhart

Handlungsfeld Tourismus und Naherholung

 

Titel:
Römerregion Chiemsee – Umsetzung Pittenhart
Projektträger:
Gemeinde Pittenhart
Gesamtkosten:
22.090 €
Förderung:
11.234 €
Förderprogramm:
LEADER

Elf Gemeinden rund um den Chiemsee haben sich zur „Römerregion Chiemsee“ zusammengeschlossen und präsentieren gemeinsam die römische Geschichte der Region. Der Weg zur „Römerregion Chiemsee“ erfolgt in aufeinander folgenden Schritten: In einem ersten Schritt wurde ein Konzept erarbeitet, was in welcher Gemeinde präsentiert wird. Die Umsetzung des Konzepts erfolgt in weiteren LEADER-Projekten in den einzelnen Gemeinden.

In Pittenhart werden zwei Römerstationen in der Ortsmitte umgesetzt. Östlich des Friedhofs der St. Nikolaus Kirche wird das Thema „Kult und Götterverehrung“ aufgegriffen und unter anderem mit der Nachbildung des Pittenharter Bedaiusstein sichtbar gemacht. Eine zweite Römerstation nahe des heutigen Gasthofs Zollstation thematisiert die Römerstraße welche von Salzburg nach Augsburg führte und durch Pittenhart verlief. An beiden Stationen wird die Geschichte mit Silhouetten historischer Figuren sichtbar gemacht.

Die Römerregion Chiemsee besteht aus neun Gemeinden der LAG Chiemgauer-Seenplatte und zwei Gemeinden der LAG Chiemgauer Alpen. Dies sind: Bad Endorf, Bernau, Breitbrunn, Chieming, Grabenstätt, Grassau, Pittenhart, Prien, Seeon-Seebruck aus der LAG Chiemgauer-Seenplatte sowie Aschau und Bergen aus der LAG Chiemgauer Alpen.

Mehr über die Römerregion Chiemsee und den aktuellen Umsetzungsstand erfahren Sie auf der Homepage www.roemerregion-chiemsee.de.

Diese Römerfiguren sind Blickfang und Teil der Römerstation zum Thema „Kult und Götterverehrung“ in Pittenhart.

Print Friendly, PDF & Email