Trachtenheim Altenmarkt, StreetArt Übersee und Bürgerengagement 2 positiv beurteilt

Das Entscheidungsgremium der Chiemgauer-Seenplatte hat in seiner 24. Sitzung den Bau eines Trachtenvereinsheims in der Gemeinde Altenmarkt, die Neuauflage der Förderung des Bürgerengagements und die Maßnahme StreetArt in Übersee positiv beurteilt.

In Altenmarkt baut die Gemeinde im 1. Stock des Westflügels des Schulhauses Räume zu einem Trachtenvereinsheim um. Dort können die verschiedenen Trachtlergruppen künftig in einem Übungsraum proben und mit einer Bühne wird auch das Laientheaterspiel gefördert. Neben der Gemeinde beteiligen sich auch die GTEV Auerbergler finanziell und mit Eigenleistungen an den Projektkosten. Im Rahmen der Förderung des Bürgerengagements in der LAG Chiemgauer-Seenplatte erhält die Maßnahme StreetArt Übersee eine finanzielle Unterstützung. Hier werden Jugendliche unter professioneller Betreuung die Fußgängerunterführung am Bahnhof Übersee ansprechend gestalten. Die Voraussetzungen diese attraktive Fördermöglichkeit für Maßnahmen aus dem Bereich des bürgerschaftlichen Engagements fortzusetzen, wurde ebenfalls in der Sitzung des Entscheidungsgremiums gefällt. Mit seinem positiven Votum für das Projekt „Bürgerengagment in der LAG Chiemgauer-Seenplatte 2“ sind die Voraussetzungen gegeben, dass die LAG Chiemgauer-Seenplatte diese Förderung im Herbst nochmals neu auflegt.

auch  Musikkapelle Nußdorf einen Raum im neuen Schulgebäude zu Ihrem Proberaum aus. Neben der Musikkapelle werden dort künftig auch Angebote der Musikschule Traunwalchen, Proben von anderen Musikern und Musikgruppen und überregionale Veranstaltungen stattfinden können. Der Proberaum macht es der Musikkapelle möglich, ihre Angebote zu erhalten und auszubauen. Die LAG Chiemgauer-Seenplatte unterstützt dieses wichtige und stark ehrenamtlich getragene Projekt sehr gerne.
Das zweite Projekt hat die touristische Attraktivität der Region im Fokus. Unter Trägerschaft des Landkreises Traunstein werden im Kooperationsprojekt „Museumsnetzwerk Chiemgau“ Museen und vergleichbaren Einrichtungen aus den LAGen Chiemgauer Alpen, Chiemgauer-Seenplatte und Traun-Alz-Salzach analysiert, Fortbildungen angeboten und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen den Museen in den Blick genommen. Hierbei werden die Museen direkt einbezogen und auch die Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern unterstützt das Projekt. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen sowohl dem einzelnen Museum aufzeigen, wie es sich verbessern kann, als auch zeigen, welchePotenziale durch eine Zusammenarbeit verschiedener Museen erschlossen werden können.
Beide Projekte tragen dazu bei, die Attraktivität der Chiemgauer-Seenplatte zu erhalten und weiter zu steigern.

Print Friendly, PDF & Email