Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer-Seenplatte

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer-Seenplatte ist ein Zusammenschluss von 24 Gemeinden im Osten des Landkreises Rosenheim und im Westen des Landkreises Traunstein in Oberbayern. Die LAG Chiemgauer-Seenplatte wurde 2002 von sieben Gemeinden gegründet. Nach einer Erweiterung der LAG auf 16 Gemeinden in der Förderperiode 2007 bis 2013, ist die LAG Chiemgauer-Seenplatte heute auf 24 Gemeinden gewachsen.

 

 

Die LAG Chiemgauer-Seenplatte hat sich im November 2014 mit ihrer Lokale Entwicklungsstrategie (LES) um erneute Aufnahme in das LEADER-Förderprogramm beworben.

v.l.: Christian Fechter, LAG-Manager, Bürgermeister Sepp Reithmeier, LAG-Vorsitzender, Staatsminister Helmut Brunner

v.l.: Christian Fechter, LAG-Manager, Bürgermeister Sepp Reithmeier, LAG-Vorsitzender, Staatsminister Helmut Brunner

Im März 2015 wurde die LAG Chiemgauer-Seenplatte in der ersten Auswahlrunde als LEADER-Region in der für die Periode 2014 bis 2020 anerkannt.

Der Name Chiemgauer-Seenplatte signalisiert bereits den Charakter der Region. Diese liegt in einer einzigartigen und abwechslungsreichen Landschaft  mit einem bunten Mosaik aus Hügeln, Tälern, Mooren und Seen vor der Gebirgskette der Alpen. In diesem Gebiet leben auf 700 Quadratkilometer Fläche etwa 93.800 Menschen, die nicht nur das natürliche Erbe schätzen, sondern auch eine reiche kulturelle Tradition pflegen.

Als Träger der LAG Chiemgauer-Seenplatte wurde im Jahr 2013 der Verein „Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte e.V.“ gegründet. Die Satzung, Geschäftsordnung und Beitragsordnung regeln Struktur, Zuständigkeiten und organisatorische Fragen.

Vereinssatzung

Geschäftsordnung

Beitragsordnung

 

Print Friendly, PDF & Email